Hans Zaremba
Home
Zur Person
Mein Lippstadt
Pressemitteilungen
Geschichte der SPD
Rote Lippe Rose intern
Ratsmitglied
OPTIMISTEN
Bundesligakommentar
BVB-Journal
Links
Kontakt
Hans Zaremba
www.optimisten-lippstadt.despd.denrwspd.despd-lippstadt.dekernstadt-spd.de
Pressemitteilungen für die OPTIMISTEN

Dortmund erwartet Hoffenheim [02.05.2014]

Von Boris Rupert (Dortmund) mit Fotos von Hans Zaremba (Lippstadt)

Mit nur 14 oder 15 Feldspielern geht Borussia Dortmund am Samstag ins Heimspiel gegen die TSG Hoffenheim. Das bedeutet, dass ein oder zwei Plätze auf der Bank frei bleiben. Denn neben den bekannten Langzeitverletzten fallen weiterhin Sebastian Kehl und nun auch noch Oliver Kirch und Marian Sarr aus. Ein Fragezeichen steht hinter Erik Durm.


Erwarten einen Sieg des BVB im letzten Heimspiel: Von links nach rechts die Lippstädter OPTIMISTEN Patrick Heße, Juri Markushin und Michael Thiemeier auf einer Aufnahme beim Spiel der Schwarzgelben in Leverkusen am Samstag, 26. April 2014.

Erkrankte Spieler

Sarr und Kirch sind erkrankt, wobei der zuletzt so stark aufspielende Mittelfeldspieler, der in fünf der letzten zehn Pflichtspiele in der Startelf stand und zudem zwei Mal eingewechselt wurde, mit einem Antibiotikum behandelt wird. Zudem sind Kirchs Augen entzündet. Gut zwei Wochen vor dem Pokalfinale „werden wir nichts über den Zaun brechen“, kündigt Jürgen Klopp an, „und wir setzen auch niemanden, bei dem der Hals kratzt, mit einem Schal auf die Bank.“

Für sie ist der BVB 09 gegen die TSG 1899 der Favorit: Matthias Radtke (links) und Oliver Weiß gehen im letzten Bundesligaheimspiel der Dortmunder in der Saison 2014/15 von einer überzeugenden Leistung der Klopp-Elf aus. Das Bild ist auf der Fahrt der OPTIMISTEN zum DFB-Pokalhalbfinale zwischen Borussia Dortmund und dem VfL Wolfsburg (2:0) am 15. April 2014 entstanden.

Positive Nachrichten

Es gibt aber auch positive Nachrichten. Marcel Schmelzer ist wieder voll belastbar, „und ich denke“, so Klopp, „dass auch Erik Durm wieder ein Kandidat für den Kader ist.“ Durm hat die Zerrung im Adduktorenbereich weitgehend auskuriert, nahm aber am Donnerstag noch nicht am Mannschaftstraining teil. Das ist erst für morgen, Freitag, geplant, wenn die Abschlusseinheit ansteht. Somit bleiben 15 Feldspieler, „wenn Erik morgen kann“, sagte der Trainer und kündigte zudem an: „Wir werden niemanden abziehen von den Amateuren, sondern mit diesen 15 Mann ins Spiel gegen Hoffenheim gehen.“

zurück

© 2001-2009 by PaGo Computer &Telekommunikation

NRW SPD

Bundes-SPD